• 02.10.2022

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren

VENTION MGTOW - RIP

ventionmgtow

» Artikel vom

Gastautor: Assi-Toni

Liebe Männermagazin Brüder,

Vention MGTOW ist vor wenigen Wochen nach über 1-jährigem Kampf mit dem Krebs verstorben.

Bitte besucht seinen Kanal, schaut die Videos und schenkt etwas Liebe. Vielleicht hinterlässt der eine oder andere einen Kommentar. Auch wenn der geliebte Vention seit wenigen Wochen nicht mehr auf dieser Welt ist, vielleicht liest er ja unsere Gedanken in einer anderen Welt und freut sich. Bitte speichert seine tollen Videos und teilt sie. Er darf niemals vergessen werden, ich danke Euch!

————————————————

Ein paar zusätzliche Gedanken:

Ich habe in der Schulzeit das allererste Mal mit dem Assi Toni Video Gedanken gehört, die anders waren, als alles, was ich zuvor in meinem Leben über das Thema Liebe, Frauen usw. gehört habe. Ich fühlte mich wie NEO am Anfang bei Matrix … und auch wenn es besonders in Deutschland keiner so wahrhaben will: Der Assi Toni war sozusagen der MGTOW / RED PILLER lange bevor es das gab wie heute, alle haben darüber geredet und gelacht auf dem Schulhof, und bis heute kennt ihn jeder, das muss man mal schaffen, mit nur einem einzigen 10 Minuten Video.

In dieser Zeit schaute ich per Zufall den wohl wichtigsten MGTOW Film, den es gibt, aber über den keiner redet: Alfie – mit Jude Law. Mehrmals geschaut, verändert dieser Film einen Mann. Man schaut den Film immer wieder und versteht immer besser. Irgendwann kommen einem sogar bei 2–3 Szenen die Tränen. Warum? Man weint, weil man endgültig verstanden hat: Nimm Abschied davon, dass Du glaubst, Du sollst zu den Frauen nett und ein guter Mann sein. Es kommen einem als Mann aber erst Recht die Tränen wegen einer noch viel schlimmeren Erkenntnis …

Der Film Alfie verändert einen für immer. Die letzte Szene im Film vergisst man niemals: Am Ende wird der Playboy von den Frauen gefressen. Hantel Hakan geht baden! Und Jude Law / Alfie hat eines verstanden: Er ist zwar der Bad-Boy, Alpha-Mann für Frauen, aber auch er kriegt keine bedingungslose Liebe, und seine Seele und Herz gehen kaputt. Aus dem tollen selbstverliebten Arschloch Anti-Helden im Film, der reihenweise die Weiber flachlegt, wird in fünf Minuten in der Schlussszene ein Kerl, den man bemitleidet. Verrückt, oder? Selbst wenn man so wie ich damals noch Jungfrau ist, hat man Mitleid mit einem Mann, dem die Frauen nur so zufliegen.

Und dann erkennt Alfie eine Sache, die man nie wieder vergisst, die sich festbeißt im Kopf eines jeden Mannes. Ein Gedanke so hart und grausam, dass es sich für immer im Kopf eines Mannes festsetzt, bis man stirbt:

Ein Mann kann auswählen aus:
a) Ich werde der Bad-Boy, Playboy und werde das, was die Frauen wollen. Aber ich gehe als Mann kaputt, weil ich weiß, es ist nur ein oberflächliches Leben und Lieben. Die Frauen benutzen mich, echte, bedingungslose Liebe kriege ich nicht. Sie machen die Beine breit, weil ich halt Hantel Hakan bin. Aber würde ich z. B. nach einem Unfall im Rollstuhl sitzen, wäre ich abgeschrieben!
b) Ein Mann, wie die Masse der Männer: Ich bin der Mann, wie wir Männer alle sind. Herzlich, treudoof, ein Pudel, der alles für Frauen und die Liebe tut. So wie der Großteil der Männer ist. Aber: Auch dieser Mann kriegt keine echte Liebe, so wie wir Männer uns das vorstellen und alles dafür tun! Die guten, lieben Männer haben am Ende dasselbe Schicksal wie der playboyhafte Alpha-Mann: Die Frauen benutzen mich, echte Liebe kriege ich nicht.

Wir Männer kriegen keine echte Liebe von Frauen! Egal, ob wir der weiche und liebevolle sind oder der Bad-Boy / Alpha-Mann! Und am liebsten haben die Frauen immer beide oder noch mehr. Die geilen Hengste zum Sex und die Zahldeppen mit Geld.

Der Film und diese Gedanken waren damals sehr schwere Kost für einen gerade mal volljährigen Jungspritzer! Aber ich habe es schnell ausgeblendet und habe die kommenden Jahre alles für die Muschis getan. Wer soll es einem 18-Jährigen verüben, der rund um die Uhr nur an die Weiber und den Sex denkt? Und dann war damals beim mir, mit gerade mal 18 Jahren, lange, lange Zeit nichts mit jeglichem neuen MGTOW Redpill Input. Wie denn auch, was gab es da schon an Bildung vor gut 20 Jahren? Das waren bei mir die Jahre nach der 2000er-Millennium-Wende, und so verlief mein Leben wie bei den meisten jungen Kerlen …

Die erste große Liebe ging kaputt. Man wollte wegen gebrochenem Herzen nicht mehr weiterleben. Weil man erfahren hat, dass die Frau, mit der der man vor kurzem über Kindernamen gesprochen hat, schon direkt einen neuen Mann hat. Der warme Wechsel, so wie wir diesen heutzutage nur zu gut kennen. Davor und danach kamen endlose Frauen, alles nur darauf beruhend, dass ich mein wahres ich, der liebevolle Pudel, versteckte und stattdessen Assi Toni und Alfie imitierte. Und, weil es für den einfachen Spaß funktionierte. Und natürlich der Klassiker: Der Einfluss des Vaters, und der anderen Männer im familiären Umfeld, die typische „Pudel“ waren und von den Frauen regiert wurden.

Irgendwann nach so ca. 10 Jahren hat sich als Fazit aus Rumvögeln und Beziehungen für mich manifestiert: Die Frauen brauchen die langweiligen und guten Männer für das Haus, Kinder und vor allem für die Versorgung. Zum Spaß wollen sie das Gegenteil, die bösen Männer. Der gute Mann darf sie lieben und für sie arbeiten gehen, der böse Mann darf alles, was der gute Mann nicht darf. Bei ihm wird sie richtig nass. Die Assi Tonis, Hantel-Hakans und Alfies dieser Welt eben.

Und dann, mit Ende 20, ich habe einfach so seit ich 18 war ohne neues Wissen vor mich hin gelebt, kam durch irgendeinen Zufall ein Wort: MGTOW, und dann Redpill. Als Erstes kamen drei Stationen: MGTOW auf Reddit, der Vention MGTOW Youtube Kanal und das Männermagazin.

Über fünf Jahre später gibt es heute nur noch einen von den drei. Nur noch das Männermagazin, und das auch nur unter einer anderen Leitung. Wenn mir das eins gezeigt hat, dann wie unfassbar schnell Dinge kommen und gehen! Die MGTOW Gruppen wurden von Reddit gelöscht, mit hunderttausenden Männern aus der ganzen Welt. Auch der Gründer des Männermagazins hat sich zurückgezogen. Und wer hätte damals ernsthaft gedacht, als die Nachricht aus dem Nichts kam, dass es das Männermagazin heute noch gibt und es weitergeht? WAHNSINN!

Tja, aber nicht alle Dinge enden so gut. Vor über einem Jahr habe ich mitbekommen, dass Vention Krebs hat. Der Kampf begann. Jeden Schritt und viele wertvolle Gedanken hat er in seinen Youtube Videos geteilt. Bis zum Schluss vor wenigen Wochen. Seine letzten Momente hat er noch aufgenommen und mit uns geteilt. Ihr könnt Euch die letzten Videos anschauen. Ich kann es bis heute nicht, vielleicht eines Tages!

Abschließen möchte ich mit 3 Dingen:
a) Ventions Markenzeichen in fast 10 Jahren Youtube Videos war immer der Satz am Ende jedes Videos: DON'T GET MARRIED!

b) Die wohl wertvollste Erkenntnis habe ich von ihm, dem er sogar ein Video gewidmet hat, ihr könnt es unter dem Satz auf Youtube direkt finden: Loneliness is just another way of being horny. Immer, wenn ihr einsam seid und das Bedürfnis nach Frauen, Liebe usw. habt, dann denkt an diesen Satz: Für uns Männer ist Einsamkeit nur ein Gefühl, dass wir in Wahrheit notgeil sind und das Körperliche brauchen. Was ja auch von der Natur aus Sinn ergibt: Warum gibt es die Post Nut clarity? Das Gefühl, dass wir nach dem Abspritzen weg von der Frau wollen und unsere Ruhe möchten. Und das Letzte, was wir nach einem Orgasmus brauchen, weibliche Gesellschaft ist.

c) Die letzte Sache, die man aus Ventions Leben als Erkenntnis mitnehmen – besonders für die jüngeren von uns – kann:
Vention war beruflich KFZ Mechaniker, genauer gesagt „Diesel Mechanic“, wie man in den USA sagt. Weil er als freier Mann viel sparen konnte, hat er schnell sein selbst bewohntes Haus abbezahlt und sein Geld ganz früh in Bitcoin gesteckt. Irgendwann teilte er mit, dass er in Frührente geht, nachdem er Dank seinen Bitcons, sein Haus abbezahlt hat, und nun gut über die Runden kommen wird. Und dann ging er als Millionär in Rente. Obendrein hat er seinen Vater zu sich genommen, um ihn zu unterstützen, denn der Vater hatte niemanden! Und ihr könnt es Euch schon denken, das Leben kann die dreckigste Hure von allen sein. Oder wie ich immer sage: Gott ist das größte Arschloch! Genau in der Zeit als er in Rente ging, hat ihn der Krebs erwischt. Jahrzehnte hatte er sich auf den Moment raus aus dem Vollzeit-Schuften plus Überstunden gefreut, und nur wenigen Momente später merkte er, dass etwas nicht stimmt.

Lernt bitte aus diesem Beispiel: Wartet nicht Jahrzehnte damit freizuwerden, kaum oder gar nicht mehr zu arbeiten und verschiebt nicht den Anfang Eures Lebens auf das Ende Eures Lebens. Auf dass endlich mit der Rente oder was auch immer das süße Leben anfängt Macht Euch frei von dem Schicksal von uns Männern: Das ganze Leben nur den Frauen und der Jagd nach Liebe zu unterwerfen und dabei gnadenlos als Gebrauchsgegenstand benutzt zu werden von Frauen, Staat und Gesellschaft.

Denkt nur an Euch, denn wenn ihr es nicht tut, macht es keiner! Die Zukunft ist bei keinem garantiert! Ich muss an dieser Stelle wie so oft nochmals diese Worte einfügen, die hier gut passen: „Wir machen alles für andere und machen uns kaputt. Und wenn wir am Ende kaputt sind, dann sind wir allein. Weil keiner das für uns macht, was wir für sie gemacht haben.“

Passt auf Euch auf, und, um es mit den Worten von Vention am Ende seiner Videos zu sagen, mit seinem Lächeln:

AND DON'T GET MARRIED!!!!

Ruhe in Frieden, lieber Vention – wir werden Dich alle vermissen!

Nachtrag: Bitte schaut euch alle diese Doku an: Frohes Schaffen - Ein Film zur Senkung der Arbeitsmoral RIP - Ruhe in Frieden lieber Konstantin Faigle


Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!


Wenn Du selbst spannende Themen oder interessante Erfahrungen hast, dann schreib doch einen Gastartikel darüber, natürlich völlig anonym. Unser Gastartikelportal mit weiteren Informationen findest Du hier.

Hast Du auf dieser Seite einen Fehler entdeckt? Auf unserer Fehlerhinweisseite kannst Du uns darauf aufmerksam machen und eine Korrektur vorschlagen.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Arbeitswut

worker640x150

Gastautor: Drecksköter Sie ist unerträglich. Nein, nicht die Ex-Frau, sondern die Arbeitswut der Männer. Egal, ob sie sich nun…

»Tierisches

pbanner

Gerne werden uns Männern depperte Beispiele aus der Tierwelt vorgehalten, die man sogleich auf Menschen überträgt. Aber nur,…

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren


Über uns
Impressum
Datenschutz