• 02.07.2022

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren

Der Autokauf im Jahr 2022

superauto

» Artikel vom

Gastautor: Herr H

Ein neues Auto muß her. Mindestanforderung: schneller Kleinwagenflitzer (bin ja ein Mann und keine Familie), weniger als 1,80 m breit, Beschleunigung < 10 s/100 km/h, unbedingt Schaltgetriebe, keine Automatik, Höchstgeschwindigkeit nahe 200 km/h. Keine dunkle Farbe. Ganz wichtig: Panoramadach oder Schiebedach. Wichtig: Matrix-LED-Licht, Parkhilfen, beheizbare Sitze (ja, wer das einmal hatte will das immer wieder haben wegen: Rücken) und: tatatatam ein CD-Player muß rein (ich hab nämlich inzwischen 5 m CDs, gestapelte Höhe)!
Ein Muss: Händler in der Nähe (< 20 km). Preis neu bis etwa 25000 Euro. Gerne produziert in Deutschland, weil ich doofer Patriot bin.
Sollte doch einfach sein, denkt mann, bei soviel Geld. Gibt auch jede Menge Autohändler. In der Stadt selbst Volkswagen, Peugeot, Mercedes, Mitsubishi und Ford. In der Umgebung auch Opel, Seat, Dacia, Renault, Mazda, Subaru und Hyundai.

Also, erstmal geschaut, welche Kleinwagen es denn so gibt. Hilfreiche website für die Abmessungen:
https://de.automobiledimension.com/modell/ford/fiesta
denn ich habe einen Parkplatz in einer großen Stadt gemietet. Und da geht nix über 1,80 m Breite. Und natürlich Augen auf im Straßenverkehr. Showmässig gut sieht der neue kleine Mazda 2 aus. https://www.mazda.de/modelle/mazda2/
Gutes Design, passende Abmessungen. Und dieser tolle SportsTec Motor. Aber, ach jeee ... mit Beschleunigung hat’s der nicht so, er ist „energieeffizient“ und das Fifth Gear team review gibt dem Mazda (Modell 3) die niedrigste Note ever (Mazda 3 Team Test | Fifth Gear). Geknickt.
Oder der kleine flitzige Hyundai i20, auch als i20N für schnelle Fahrt. Tolles Auto. Aber, ach: meine Nachbarn fahren alle Hyundai. Und kein Schiebedach. Dazu „Hyundai stellt ab 2023 nur noch Elektrofahrzeuge her“. Na dann eben nicht, ihr Elektrofuzzis.

Sehr schön sieht doch dieser neue Polo aus: https://www.volkswagen.de/de/modelle/der-neue-polo.html
Ja, doch, gefällt mir. Und VW hat ja diesen TSI Motor, der alle 30 000 km kaputtgeht. Neee, ist behoben, war früher mal. Also, Volkswagen, gute deutsche Wertarbeit. Der Polo kommt aus Navarra (Spanien) oder aus Südafrika. Ab zum Händler. Probefahrt. Geiles Teil, dieser Polo. Beschleunigt super, viel Platz, gute Umsicht, Schiebedach dabei – nehm ich. Etwas störend ist die Spurhalteautomatik, die mir in’s Lenkrad reinpfuscht. Geht gar nicht – schalte ich ab, wenn er mir gehört. Der Händler freut sich. 125 PS? geht klar. Schaltgetriebe? Nein, gibt’s nur mit 70 PS und 95 PS, Automatik ist doch viel besser – wie bitte?? Ich will aber Handschaltung. Gibt’s nicht. Preis für 125 PS gut ausgestattet und mit Automatikgetriebe 30 000 Euro, Hauspreis 28000 Euro. Wenn sie behindert sind 2000 Euro billiger. VW ist so sozial(demokratisch regiert). Und ihr Altwagen? 10 000 Euro wurde ihnen dafür schon geboten? wir geben ihnen 6000 Euro. Der Händler druckt das Angebot aus, sehr langsamer, genau genommen traniger Drucker, passend zum Händler, dauert tatsächlich 1 1⁄2 Stunden, weil zu jedem Reifen ein Energiesparbild ausgedruckt werden muß. Wer das sehen will? Niemand, ist Vorschrift (komisch, bei anderen Händlern bekam ich da nix).
Kein CD-Player? Neee, ham wa nich, gibt’s nich, braucht keiner mehr, Sie auch nicht. Fand ich dann doch n bisschen arrogant. Und teuer, dazu hoher Spritverbrauch. Und KEIN CD-Player? Schade – dabei hat er so gut ausgesehen, der Polo. Wegen der Schaltung könnte ich einen Seat nehmen, der hat denselben Motor, und den gibt’s auch mit manueller Gangschaltung. Na ja, vielleicht. Etwas enttäuschend, insgesamt, der Polo.

Subaru! wilde Abenteuer im Allrad. Subaru hat doch den Impreza, bekannt aus Sport und Rennen. Den nehm ich. Subaru Händler ist um die Ecke und hat auch sofort fünf Wagen verfügbar für mich. Allerdings allesamt noch teurer als der Listenpreis. Es gibt vier Ausführungen, mit 1600 ccm Boxermotor und Allrad. Hört sich doch gut an. Schiebedach allerdings ausschließlich bei der teuersten Variante „Palladium“. Scheiß drauf. Cooler Händler, schnell, witzig, und beschafft einen Wagen zur Probefahrt. Was ist das? - „Ein CVT-Automatikgetriebe. Das hält automatisch die Drehzahl im optimalen Bereich, nur die Übersetzung ändert sich“. Dazu der automatische Abstandshalter (auf den ist der Händler besonders stolz), und die Karre ist total zum Einschlafen. Langsam hinter irgendwelchen anderen Autos auf der Autobahn hinterhergeschlichen bei eintönigem, monotonem Brummen. Ein Beschleunigungsversuch: gewaltiges Grollen ertönt aus dem voluminösen Motor. Nur, für schnelles Beschleunigen, dafür hätt’s einen Turbo gebraucht. Fazit: das Teil ist totaaaal langweilig und auch nicht billig, dazu größer als notwendig. Soll aber sehr robust sein, der Motor.

Mercedes! Die A-Klasse scheint ja auch nicht teurer als VW Polo oder Subaru. Ab 35 000 Euro zu haben. Angeschaut. Gutes Design. Aber wo sind denn da die Knöpfe? Neee, geht jetzt alles mit Sprachsteuerung „Hey Mercedes“. Smartphone auf Rädern brauch ich nicht, ich will ein AUTO, was ist daran so schwierig?
https://www.wiwo.de/technologie/mobilitaet/mercedes-a-klasse-daimler-praesentiert-sein- smartphone-auf-raedern/20923756.html

Nächster Versuch: Peugeot 208 und Opel Corsa. Aussehen tut der Peugeot ja deutlich besser, und eine Ex hatte den 206, der mich immer abgehängt hat. Allerdings hatte ich auch schon Renault und Citroen, und die waren sehr reparaturintensiv. Und Opel ist „deutsch“. Überraschung, den Opel Corsa gibt’s mit Schiebedach, sogar mit Dieselmotor. Wow! Opel hat ja auch das ganz besondere Image, siehe da: https://www.achgut.com/artikel/opelohnedenkverbote kommt auf die Merkliste.

Bleibt noch der FORD-Händler im Kaff, in Fußweite erreichbar. Ich hatte den im Herbst schon mal angequatscht. „Gibt keine Autos. Ford hat Produktionsstop“. Es stellt sich raus, daß der Herr Autohändler einfach zuviel im Männermagazin gelesen hat und sich in die Frühpension verabschiedet hat. Arbeitsfaules Gesindel, diese MM-Leser. Inzwischen hat den Laden ein Ex-Monteur aus meiner Nachbarschaft übernommen, der mir mehrmals mein Auto für lau wieder gerichtet hat. Es gibt inzwischen den Ford Mustang – aber, ach, auf der website wurde gerade als ich sie öffnete mit einem androgynen (?) unattraktivem sub-äquatorialem Model geworben. Schnell weg! Der Ford Puma sieht affengeil aus – nur, wo ist das Rückfenster? ach, dieses winzige Ding da? Da seh ich ja gar nicht wen ich alles überholt hab. Dabei ist der Puma nur ein aufgeblasener Fiesta, und beschleunigt sogar langsamer als dieser (bei gleichem Motor). Genau da fällt mir ein: Echte Männermagazinleser sind alle Fiestafans! Es gibt den Ford Fiesta mit Turbomotor (Ecosport – mehrmals Modell des Jahres), Beschleunigung 9,4 s/100 km/h (125 PS), Höchstgeschwindigkeit 200 km/h, 6-Gang-Handgetriebe, das größte Schiebedach aller Kleinwagen, Matrix-LED und unter 25 000 € (Liste 25200 €, höchste Luxusvariante). Deal. Farbe „boundless blue“ also hellblau. Lacht nicht! Intensive Verhandlungen mit dem witzigen und gewitzten Autohändler schliessen sich an, die zusätzlich zum üblichen Rabatt von 18% eine Ersparnis von 2000 Euro UND einen extra eingebauten CD-Player im Handschuhfach bringen. Ford – nichts ist unmöglich. Bestellt Januar 2022, Lieferzeit: etwa 6 Monate, vermutlich Juli, fester Termin folgt sobald der Produktionstermin bekannt ist.

Inzwischen ist April. Es gibt ab und an wieder Chips für die Autoproduktion, aber es soll keine Kabelbäume mehr geben. Die Fiesta-Variante, die ich mir gönnen wollte (Vignale) gibt es auf der website gar nicht mehr. Beheizbare Außenspiegel sind weggefallen, wie viele andere Extras auch, es gibt auch kein hellblau mehr: „Lieferschwierigkeiten wegen der Ukraine“. Wie bitte? brauchen die etwa alles hellblau Europas? und lasst mich raten, gelb ist auch weg, ja?

Ich habe bislang nicht wieder von meinem Händler gehört. Es gibt nach wie vor keinen Liefertermin. Aus dem Internet erfährt mann, daß bei Ford in Köln im Februar ausgiebig Karneval gefeiert wurde, und jetzt sind ja schon wieder Osterferien. Andere erzählen von ihrem bestellten Wagen Januar 2021, der bald kommen soll:
https://www.motor-talk.de/forum/-corona-lieferzeit-neuer-ford-fiesta-st-x-allgemeine-neuwagen- bei-ford-t7235706.html
Ob es jemals wieder Autos, gar Kleinwagen, aus Deutschland zu kaufen geben wird? Ich zweifle. Dennoch fahren echte Männermagazinfans natürlich weiterhin Lada oder Ford Fiesta, solange es noch geht.

Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!

Wenn Du selbst spannende Themen oder interessante Erfahrungen hast, dann schreib doch einen Gastartikel darüber, natürlich völlig anonym. Unser Gastartikelportal mit weiteren Informationen findest Du hier.

Hast Du auf dieser Seite einen Fehler entdeckt? Auf unserer Fehlerhinweisseite kannst Du uns darauf aufmerksam machen und eine Korrektur vorschlagen.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Ran an die Kohle

geld

Frauen sind ganz besondere Wesen. Nein, sie sind nicht göttlich, weil, wie jeder weiß, Frauen vom Affen abstammen. Und in…

»Das Merkel-Regime

merkel

Nachdem der Blog die Rhetorik der Bundesregierung übernommen hat und tönte, dass wir alle sterben müssen, sieht die Sachlage…

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren


Über uns
Impressum
Datenschutz