• 25.05.2024

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren

An Nutten habe ich nie gedacht (Teil 2)

mann

» Artikel vom

Gastautor: Senftube

„Als Nächstes bist Du dran!“ Senftube entschied, nun sei er dran, er selbst - seine Bedürfnisse zählen. Nicht nur arbeiten, essen, schlafen, funktionieren.
Senftube überlegte, was er eigentlich braucht. Kochen und Abspülen für 15 Personen hatte Senftube im Heim gelernt, jahrelang. Wäsche waschen, bügeln, putzen musste er daheim auch, Geld verdienen, alles da - da fehlte nur Sex! Eine Frau musste her. Die Entscheidung war gefallen. Er ist wieder da. Senftube ist wieder da. Auf nach Schwabing, so wie früher.

Aber was war das? Freitagabend - leere Strassen, keine rauchenden Menschentrauben vor den völlig überfüllten Kneipen? Wo waren die aufgehübschten Frauen, die früher gerne mal mitgegangen sind, als es noch fröhlich und entspannt war? Niemand war sichtbar, mit einem Pils in der Hand, niemand war unterwegs von einer Kneipe in die nächste. Niemand war da, der „Super, dass Du da bist.“ rief? Früher kannten sich hier alle. Kein Wunder, wenn man dreimal die Woche in der Occamstraße herumhängt.
Senftube ging durch die leeren Strassen, schaute durch die Fenster. Lauter Restaurants - sittsam saßen sich Männlein und Weiblein gegenüber, in romantischer Beleuchtung. Was war nur aus der Jugend geworden? Das soll sie sein? Die Generation, die meine Rente zahlt? Die zum Mars aufbricht? Die Generation X, Y, Z?
Auf zu Senftubes Cousin, der war ja dort Barkeeper, mal die Lage checken, die Adresse hatte er Senftube beim Familientreffen ja genannt. Sein Cousin, ja, das war der coole Typ aus Senftubes Jugend. Der hatte das Aussehen seiner Tante geerbt, der konnte mit einem spitzbübischen Grinsen jedes Mädchen haben - und hatte er auch. Gealtert war er zwar, aber gut gealtert, wie er so hinter der Bar stand.
In der Bar angekommen, sah Senftube sie schon. Sie! Die Schneeflöckchen-Generation, alle etwa bis etwa Ende 20. Alle Tische waren besetzt, niemand stand. Der grösste im ganzen Raum war - Senftube. Er fühlte sich wie Sugar-Daddy - ohne Sugar und ohne Daddy - umgeben von lauter Töchterlein.

Sein Cousin war immer schon kleiner gewesen als Senftube. Viel gemeinsam hatten sie nicht, war er doch genauso oberflächlich wie der Rest der Familie. War Senftube doch der Streber und er der Coole. Jedoch - in dieser Bar:
Zwei alte Esel auf einer Wiese, auf der sie nicht mehr grasen konnten.
Er hatte nicht viel Zeit für Senftube, weil er nie Willens war, sich mit Senftube zu verabreden. „Du weisst ja, wo Du mich findest.“ Na klar, Schwabing. Nun - er muss jetzt Frau und Kind ernähren - und als Möbelpacker verdient man dafür eben nicht genug. Damit war dieses Thema für Senftube abgeschlossen.
Auch bei den After-Work-, Ü-Dreissig-Parties und wie sie alle hiessen, war nichts zu machen. Infiltriert auch noch von der Schneeflöckchen-Generation. Senftube war entweder zu alt oder nicht reich genug. Die Frauen gaben sich immer noch unnahbar, völlig unverständlich für Senftube, denn wofür? Wir alle werden älter, es galt, keine Lebenszeit zu vergeuden. Wie kann man sich denn auf sein Aussehen verlassen - und dann nichts dafür tun - jahrelang.

Senftube kam zu dem Schluss, dass es ein Internetportal - eine Singlebörse - sein sollte. Schnell mal die 20 besten Singlebörsen aufgerufen und schon hatte Senftube sich für LoveScout24 entschieden, seriös sollte es ja schon sein. Ein Profil war auch schnell angelegt, Alter, klar, Mitte 40. Grösse, ehrlich bleiben. Gross, schlank, blaue Augen, blond. Gehalt - Check. Hobbys, ja genau, Lesen, Wandern, Radeln, Biergarten. Wen sucht Senftube? Die Frau, die seine Lücke füllt und deren Lücke er füllen kann. Die Frau, die mit ihm seine Hobbys lebt. Eine Frau, die sich für ihn interessiert und nicht für das, was Senftube kann und hat. Ja, und tot ist Senftube ja auch nicht. Jetzt noch ein Foto, um die Chancen zu erhöhen. Foto? Was für ein Foto? Wo kriegt ein Mann jetzt ein attraktives Foto her? Männer schiessen keine Selfies.

Ausserdem wollte Senftube ja, dass sie - die Richtige - ihn ganz sieht. Kennt man ja - die Gesichtsbilder der Adipösen. Also, alles auf Stopp. Das Profil in LoveScout24 erst mal nicht freigegeben.
Abends dann vor dem Spiegel. Nackt, wie Gott ihn schuf - leider. Nein, so geht das nicht. Hier ein bisschen Fett, da ein bisschen Fett. 90 Kilo für 190 cm, wo Senftube sich doch immer eingebildet hatte, dass er noch die 81 Kilogramm wiegen würde - das letzte gemessene Idealgewicht, als eine Waage nicht vor ihm flüchten konnte.
Wie sollte sich eine attraktive Frau für Senftube interessieren, wenn er selbst nicht attraktiv erscheint? Ansprüche an andere sollte man immer nur dann stellen, wenn man sie selbst auch erfüllen kann.

Senftube entschied, abzunehmen und zu trainieren. Low Carb war angesagt, das erschien am effizientesten. Senftube konnte sowieso nicht lange schlafen, es war einfach zu viel Arbeit in der Arbeit. Da konnte man auch gleich aufstehen. Jeden Morgen - vor der Arbeit - 1 1/2 Stunden Freeletics mit Bändern und Gewichten - auch um die Fussgelenke herum, Samstag und Sonntag natürlich auch. Im Urlaub - nur noch 5-Sterne-Hotels - Adult’s Only (bloss keine Familien) - mit Fitness-Center - sogar zweimal täglich hartes Training. Zum Frühstück nur noch Rührei mit Lachs und Obst. Abends Rind, Geflügel und Gemüse.
Daheim waren nun noch die Nahrungsergänzungsmittel und Protein - Shakes zu besorgen, um die Folgen der reduzierten Nahrungsumstellung auszugleichen.
Was noch? Natürlich musste Senftube auch an seine kleine Senftube denken. Schliesslich sollte da noch ordentlich Senf herauskommen, wenn eine zarte Frauenhand auf die Tube drückt.

Bitterstoffe reichern sich in der Haut und im Sperma an, was nicht gerade förderlich für den Geschmack bei einem Blowjob ist - also Bier und Kaffee eingestellt und auf Fruchtsäfte umgestellt. Rauchen war eh’ kein Thema. Ananas soll hier Wunder wirken, was sich auch bestätigt hat, wie sich später noch herausstellen sollte.

Wie funktionierte Viagra noch gleich? Stickstoffmonoxid. Zink - so stand es im Internet - ist einer Erektion förderlich. Omega-3-Fettsäuren sind gesund. Dazu noch die Innenwände der Adern glätten und die Mikrokapillargefässe erweitern, um den Blutfluss zu optimieren. Multivitamin, L-Arginin, grüner Kaffeeextrakt, Tribulus Terrestris, zusammen mit OPC aus Traubenextrakt, um deren Wirkungen zu verstärken. Alles, was hilft - was genau es aber war, kann Senftube nicht sagen, aber die kleine Senftube stand regelmäßig morgens hart wie Kruppstahl, bevor es hell wird - ganz ohne Porno. Und später im Dienst dann auch. Wahrscheinlich war es alles zusammen. Und natürlich wurde der Pornokonsum gestoppt, um die Reizschwelle für eine Erektion für das wirkliche Leben wieder zu normalisieren. Stand ja alles im Internet.

Der Erfolg zeigte sich sehr schnell: 16 Kilo nach 20 Wochen. Eigentlich wurde noch mehr Fett abgebaut, weil gleichzeitig Muskeln aufgebaut wurden und diese ja eine dreifach höhere Dichte als Fett haben. Dickere, aber drahtige Muskeln überall, denn durch das Training konnten natürlich auch die Übungen immer härter werden. Der Körperfettanteil lag bei etwa 7 %, damit waren alle Fettpölsterchen verschwunden und das Sixpack war wieder aufgetaucht. Und nicht nur das - ich konnte wieder die Lücken zwischen meinen Fingern sehen. Sogar meine Schuhgrösse hatte sich auf 46 verändert. Hosenträger von beinahe 34 auf 30 - 31. Die neuen Hemden sollten tailliert und die neuen Hosen sollten skinny sein, mit 2 % Elastan - der richtige Eindruck sollte sich schon einstellen, was sich im Urlaub auch zeigte, da Senftube dann doch das eine oder andere Gesicht der Herren und Damen folgte, wenn er durchtrainiert am Pool vorbeiging. Und in der Arbeit blieben die Ergebnisse auch nicht verborgen. Das Leben war schön.

Für den Urlaub wurde noch eine Kamera gekauft und dann am Ende eine Fotosession gestartet. Gebräunte Haut, enge Jeans, schlanke Beine, tailliertes Hemd, die oberen drei Knöpfe geöffnet und die Ärmel nach oben gekrempelt. Und auch mal oben ohne, man weiss ja nie.
Perfekt. So gut fühlte sich Senftube schon lange nicht mehr. Daheim angekommen, wurde das passendste Bild für die seriöse Plattform LoveScout24 und die noch seriöseren Frauen hochgeladen und das Profil aktiviert. Nun musste Senftube nur noch warten. Auf die Powerfrauen, die ihr Leben selbst bestimmen und nicht mehr darauf warten, von einem Mann angesprochen zu werden. So stand es ja überall zu lesen.

Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!

Wenn Du selbst spannende Themen oder interessante Erfahrungen hast, dann schreib doch einen Gastartikel darüber, natürlich völlig anonym. Unser Gastartikelportal mit weiteren Informationen findest Du hier.

Hast Du auf dieser Seite einen Fehler entdeckt? Auf unserer Fehlerhinweisseite kannst Du uns darauf aufmerksam machen und eine Korrektur vorschlagen.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Das Küchenwunder

pbanner

Gutes Essen ist ein beliebtes Thema im Männermagazin. Spannt der Ranzen nach den Feiertagen? Oder übte man sich in asketischer…

»Dating

kuss

Gastautor: Themistokles Vorab ein Disclaimer … natürlich wird im folgenden Artikel pauschaliert und subsumiert, trotzdem…

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren


Über uns
Impressum
Datenschutz