• 08.06.2024

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren

Schon wieder eine bewusste Falschanzeige

busneu

» Artikel vom

Ein Busfahrer soll zwei junge Damen (15 und 17 Jahre) sexuell belästigt haben. Diese beiden jungen Dinger behaupteten, dass der Busfahrer sie an der Endhaltestelle im Bus eingesperrt und dann an ihren Intimstellen berührt haben soll. Dieser Vorgang dauerte angeblich ca. 15 Minuten.

Die jungen Damen stellten Strafanzeige bei der Polizei und die Staatsanwaltschaft ermittelte. Nun weiss jeder Rechtskundige, dass ein Strafprozess erst dann eröffnet wird, wenn tatsächlich Beweise vorliegen und die Schuld zweifelsfrei bewiesen ist.

Doch bei sexueller Nötigung oder gar einer Vergewaltigung sind keine Beweise notwendig. Eine Verurteilung des mutmasslichen Täters ist in Deutschland allein durch die Beschuldigung praktisch gesichert. Das miese Schwein von Mann wandert dann in den Knast.

Die Staatsanwaltschaft glaubte, genügend Beweise zu haben und es wurde dem Busfahrer der Prozess gemacht. Im Strafprozess kam dann aber heraus, dass der Bus mit GPS ausgestattet war und die sekundengenauen Aufzeichnungen zeigten, dass der Bus nur die planmäßigen vier Minuten an der Endhaltestelle stand. Damit war die Unschuld des Busfahrers bewiesen. Natürlich sollte nach dem Strafrecht die Schuld bewiesen werden, aber es hat sich in Deutschland mehr und mehr durchgesetzt, dass es besser ist, wenn man seine Unschuld beweisen kann.

An diesem Rechtsfall ist klar ersichtlich, wie schlampig und nachlässig Staatsanwaltschaft und Polizei ermittelten, denn dass der Bus mit GPS ausgestattet war, das hätte man leicht ermitteln können. Dann wäre es niemals zum Strafprozess gekommen. Da die Unschuldsvermutung kaum noch praktiziert wird, ist eine flächendeckende Videoüberwachung in allen Bereichen des Lebens notwendig, damit die Männer ihre Unschuld beweisen können. Es ist ein Irrsinn, dass eine Videoüberwachung ein Schutz der Männer ist.

Natürlich hat der Busfahrer seinen Job verloren und natürlich sind diese jungen Damen auf freiem Fuss, obwohl sie in eine Jugendstrafanstalt gehören. Frauen dürfen in allen Bereichen des Lebens lügen und betrügen. Sie müssen niemals mit einer Strafe rechnen.

Quelle: Eche-Online.de

Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!


Wenn Du selbst spannende Themen oder interessante Erfahrungen hast, dann schreib doch einen Gastartikel darüber, natürlich völlig anonym. Unser Gastartikelportal mit weiteren Informationen findest Du hier.

Hast Du auf dieser Seite einen Fehler entdeckt? Auf unserer Fehlerhinweisseite kannst Du uns darauf aufmerksam machen und eine Korrektur vorschlagen.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Sternstunden

sternlein

Gastautor: Max Es wird jeden Tag dunkler. Das war bisher immer etwas Negatives, doch mit dem richtigen Hobby muss das nicht mehr…

»Goldschniedel 2

klappe

Gastautor: Megatherium [Rückblende] Elf Uhr vormittags am schönen Schwabenmeer. Wie jeden Tag um diese Stunde ist auf ihrem…

»Angelika - Teil 2

dame

Gastautor: Santerra Angelikas Leben war perfekt! Genau so hat sie sich ihr Leben immer vorgestellt. Die Reisen, der Luxus, ihr…

»Die Superfrauen

hot

Ich habe die letzten Monate eine junge und äußerst attraktive Frau ausgiebig studiert. Sie hat eine Traumfigur. Absolut flacher…

»Tierisches

pbanner

Gerne werden uns Männern depperte Beispiele aus der Tierwelt vorgehalten, die man sogleich auf Menschen überträgt. Aber nur,…

»Die Bücherkiste

pbanner

Welche Bücher sollten Männer gelesen haben? Diesmal gibt‘s ein paar ganz persönliche Anregungen für den Sommer in Form…

»Es lebe der Hass

pbanner

Das Bestreben, missliebige Meinungen auszurotten, nimmt täglich zu und erreicht bereits auf einigen Feldern die Radikalität…

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren


Über uns
Impressum
Datenschutz