• 30.07.2014

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Zeugin belastet einen Unschuldigen

mordinemden

» Artikel vom

Der Mord an einem 11jährigen Mädchen in Emden geht allen Menschen bis ins Knochenmark. Die Polizei und die Staatsanwaltschaft stehen enorm unter Druck und sie sind geradezu verpflichtet den Täter innerhalb kürzester Zeit zu finden. Gerade im Fokus der Öffentlichkeit dürfen der Polizei aber keine Fehler unterlaufen, denn das hätte verheerende Folgen.

Eine Zeugin hat einen 17jährigen Berufsschüler zu Unrecht belastet.

Ein 17jähriger Berufsschüler wurde durch eine Zeugin maßgeblich belastet und die Polizei hat belastendes Material bei dem Jungen gefunden. Er hatte kein Alibi und verstrickte sich in widersprüchliche Aussagen. Dieser junge Mann wurde stundenlang durch die Polizei verhört und nach so langen Verhören, gibt man freiwillig alles zu, sogar dass man den Befehl zum Mauerbau gegeben und den Schießbefehl unterschrieben hat.

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft haben der Presse mitgeteilt, dass der festgenommene Berufsschüler mit größter Wahrscheinlichkeit der Mörder ist. Daraufhin gab es von kriminellen Spinnern via Facebook sogar einen Aufruf zur Lynchjustiz. Keine Ahnung was in den Köpfen mancher Menschen vor sich geht.

Und nun kam die überraschende Wende: Die Zeugin hatte Müll erzählt und es verwundert nicht, dass diese Zeugin eine Frau ist. Auch sind die angeblich belastenden Beweise nun doch keine mehr. Es bleibt nur noch die Frage, ob die Staatssicherheit der DDR bei dem Verhör dabei war. Die Staatsanwaltschaft hat hastig erklärt, dass der Festgenommene selbstverständlich stets als unschuldig gegolten hat und nur deshalb verhaftet wurde, damit weiter ermittelt werden konnte. Das erinnert mich doch stark an Kachelmann's Vergewaltigung auf dem Sofa. Die Polizei scheint das Prinzip "erst einsperren, dann ermitteln" zu bevorzugen.

Eine Zeugin hat gelogen!

Und damit ist das Leben dieses jungen Mannes verpfuscht. Er muss jetzt die Schule und den Wohnort wechseln, um seiner gesellschaftlichen Ächtung zu entgehen. Wieder wurde ein junger Mann eindrücklich davon überzeugt, dass das deutsche Rechtssystem das Beste der Welt ist.

Wir leben in einer Gesellschaft, in der Vorverurteilungen zum Standard geworden sind. Auch die Unschuldsvermutung verabschiedet sich immer mehr aus dem geltenden Rechtssystem. Polizei, Staatsanwaltschaft und auch Richter spielen Gott. Leider handelt es sich in Deutschland um Beamtenberufe, die nicht durch die Bürger abwählbar sind. Sie dürfen konsequenzlos kapitale Fehler machen, ohne jemals eine Kündigung zu riskieren.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum