• 10.12.2016

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Fette Frauen haben mit sich kein Problem

fettes_weib

» Artikel vom

Bei fetten Frauen muss ich immer schmunzeln, denn vor über 25 Jahren hatte ich selbst so einen Klops während meiner Armeezeit und das war kurios. Man kam selten aus der Kaserne raus und die Manneskraft ist in diesem Alter besonders hoch. Also suchte ich mir einen Trümmer, den ich stets nach Belieben besteigen konnte. Jana, so hieß sie. Hinterher fragte ich mich immer, ob das wirklich nötig war und das war es in der Tat. Und so habe ich mir dieses kugelrunde Geschoß einige Jahre gehalten, wodurch mein Spermahaushalt stets im optimalen Gleichgewicht war. Selbst heute bin ich noch der Meinung, dass eine Dicke alle paar Monate ein Muss ist. An der Hüfte liegt man angenehm weich und die dicken Weiber haben in der Regel alle Schweinereien drauf. Klar, das müssen sie auch, ansonsten gehen sie leer aus.

Nun sind die dicken Frauen in der Tat nicht zu beneiden. Fette bekommen viel schwerer einen Job, neigen zum übermäßigen Schwitzen und der Gang zur Toilette mit der nachfolgenden Reinigung des mehr oder weniger unerreichbaren Gesäßes ist problematisch. Dicke Frauen werden mit fortschreitendem Alter noch dicker und das geht auf die Gelenke. Zuerst schmerzen die Füße, später humpeln sie und ab 50 brauchen sie einen Elektrowagen zur Fortbewegung. Die Elektrowagen sind in den Supermärkten in den USA schon Standard, die dicken Damen sind dort oft schon in der Überzahl. Weniger in den Metropolen, wie New York oder Los Angeles, aber in deutlicher Mehrheit auf dem Land, z.B. im mittleren Westen.

Die dicken Hühner kriegt man nicht so leicht in die Kiste. Sie wissen, dass sie nicht gut aussehen und normal aussehende Männer sie nur als Spermamülleimer benutzen möchten. Bei den Fetten muss der geile Hengst etwas behutsamer vorgehen, aber nach wenigen Minuten ist der Bann gebrochen. Danach geht es zur Sache. Mangels ausreichender Angebote hängen diese Weiber wie eine Klette am Arsch und die Trennung ist schwierig. Peinlich wird es natürlich, wenn der Sandsack flennend in die Firma rennt und einen dort sucht. Da jodeln die Kollegen und man ist das Gespött für die nächsten Wochen. Das muss nicht so passieren, aber mit großer Wahrscheinlichkeit wird es so kommen.

Da die dicken Weiber alles abgreifen, was sie vor die Muschi bekommen, ist große Vorsicht geboten. Der Besteiger von Fetten bekommt im ersten Step Katzenschnupfen und muss ständig pinkeln gehen. Erst ein staatlich geprüfter Männerarzt kann mit Hilfe eines starken Breitbandantibiotikums die Keime entfernen. Die Chlamydien verschwinden, der Pimmel stinkt nicht mehr und der Katzenschnupfen ist auch weg.

In der Männerwelt sind die dünnen Frauen weniger gefragt, denn dünn sein heißt, dass sie trocken sind. Das macht wenig Spaß und wenn die Möpse so groß wie bei einem Knaben sind, dann weiß man sicherlich nicht, woran man lutschen soll. Meistens ist der Hintern auch noch hart und knochig. Dünne Weiber sehen im Alter besonders abgehangen aus. Die Haut der Oberarme hängt wie ein dünnes Schnitzel an der Wäscheleine im Wind. Mit dem Hintern sieht es nicht besser aus und oft ist nicht erkennbar, ob es schon die Muschi oder noch der Hängearsch ist.

Eine gesunde und schöne Frau sollte durchaus etwas auf den Rippen haben. Ausreichend Fett lässt die Haut nicht in Fetzen hängen und das Gesicht sieht nicht so schnell wie eine zerdrückte Bierdose aus. Kugelrund darf die Dame natürlich nicht sein. Die Geschmäcker sind selbstredend verschieden und jeder Mann sollte sich seinen persönlichen Frauentraumkörper suchen.

Eines jedoch haben alle Frauen gemeinsam, sie fühlen sich als die Prinzessin schlechthin. Die älteren Weiber sind sogar der Meinung, dass sie sich nicht mehr so billig wie in jungen Jahren einem Mann hingeben werden. Das ist natürlich witzig, denn ein Traumprinz gibt sich gewiss nicht mit einem alten Sandsack ab. Er wird immer das junge Gemüse suchen, um sich am knackigen Körper zu erfreuen und zu vergnügen.

Wer sich an einer jungen und fetten Dame ergötzen will, sollte den Blog der 25jährigen Katrin besuchen. Da möchte man als Mann fast schon von Benachteiligung im Leben sprechen, dabei sind die Rundungen von Katrin noch im Anfangsstadium. Sie wird mit Sicherheit noch kräftig zulegen. Wer der Katrin einen Klaps auf den Hintern gibt, wird sicherlich keine Strafanzeige wegen sexueller Belästigung bekommen. Die Frage ist, ob sie diesen Klaps überhaupt spürt.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum